Wirtschaft Wohnen Naherholung & Tourismus Kultur & Engagement Bildung Verkehr
Startseite Verkehr Konzepte

Verkehr


Presse Konzepte Stadtentwicklung und Verkehr Teltow

Kontakt Haftungssauschluss Verweise Inhaltsverzeichnis Impressum

Neuigkeiten von Havelbus:

TKS-Netz 2010 – Die Region im neuen Takt
Die Vorbereitungen für das neue TKS-Netz 2010 für die Region Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf (TKS) sind in vollem Gange. Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember wird das neue Busnetz an den Start gehen. „Der Kreistag hat grünes Licht gegeben. Wir freuen uns, dass wir mit der Umsetzung des neuen Netzes jetzt offiziell starten können – unsere Herzen schlagen schon im neuen Takt“, betont Dieter Schäfer, Havelbus-Geschäftsführer.

Das neue Netz – alle Vorteile auf einen Blick
Das Verkehrsangebot in der Region wird deutlich verbessert und damit der dynamischen Entwicklung der Region „TKS“ Rechnung getragen. Ein Kreis von Verkehrsplanern der Gemeinden Kleinmachnow und Stahnsdorf, der Stadt Teltow, des Landkreises Potsdam-Mittelmark und von Havelbus hat unter der Federführung eines Gutachterbüros mehr als ein Jahr am neuen Busnetz gearbeitet. Mit dem neuen Konzept sollen mehr Bürgerinnen und Bürger der Region für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel begeistert werden.

Kürzere Wege zur nächsten Haltestelle
In einigen Gebieten im Raum „TKS“ müssen Einwohner heute teilweise lange Wege bis zur nächsten Haltestelle zurücklegen. Durch die geplante Einrichtung zusätzlicher Haltestellen sollen diese Lücken nun geschlossen werden. Die nächste Haltestelle ist dann in der Regel nicht weiter als 400 Meter von der eigenen Haustür entfernt.

Bessere Verbindungen zu Arbeitsplatz-, Gewerbe- und Schulstandorten
Die Arbeitsplatz- und Gewerbestandorte im Europark Dreilinden Kleinmachnow, in der Oderstraße in Teltow sowie im Greenpark Stahnsdorf werden mit den Buslinien X10, 601, 620 und 626 besser an das ÖPNV-Netz angeschlossen. Die Standorte der weiterführenden Schulen im Bereich Rathausmarkt und Weinberg in Kleinmachnow sowie am S-Bahnhof Teltow Stadt sind dann aus dem gesamten „TKS-Raum“ gut erreichbar.

Attraktivere Anbindung an den Schienenverkehr
Die Buslinien leisten die Anbindung an die Regional-, S-Bahn- und U-Bahnhöfe in der Region. Durch direktere Linienführungen und verbesserte Anschlüsse verkürzt sich die Fahrzeit insbesondere in Richtung Berlin deutlich. So wird der S-Bahnhof Teltow Stadt ab Dezember von insgesamt neun Buslinien angesteuert, von hier geht es mit der S 25 dann im 10-Minuten-Takt direkt nach Berlin.

Schneller nach Berlin und Potsdam
Die Region „TKS“ ist mit Berlin und Potsdam eng verflochten. Schnelle und häufige Verbindungen in die beiden großen Nachbarstädte sind deshalb besonders wichtig. Die Berliner S-Bahnhöfe Wannsee, Mexikoplatz, Zehlendorf und Lichterfelde Ost sowie die U-Bahnhöfe Krumme Lanke und Oskar-Helene-Heim sind aus dem „TKS-Raum“ direkt erreichbar. In Richtung Potsdam wird ganztags ein 10-Minuten-Takt angeboten – abwechselnd mit der Linie X1 (schnell und direkt über das Stern-Center zum Potsdamer Hauptbahnhof) und der Linie 601 (über den Johannes-Kepler-Platz und Babelsberg zum Potsdamer Hauptbahnhof).

Leicht merkbare Fahrpläne durch neue Takte
Mit umständlicher Fahrplanrecherche ist Schluss, denn alle Busse fahren tagsüber im verlässlichen und leicht merkbaren Takt. Dabei sorgen zwei Liniengruppen für eine schnelle Übersicht.

Die Linien im Hauptnetz (X1, X10, 117, 601, 620, 622, 623, 629) verkehren tagsüber im 20-Minuten-Takt entlang der aufkommensstarken Achsen und verbinden schwerpunktmäßig die Region „TKS“ mit Berlin und Potsdam. Diese Linien sind auch im Spätverkehr bis gegen Mitternacht im Einsatz.

Die Linien im Citybus-Netz (625, 626, 627, 628) erschließen die weniger dicht besiedelten oder peripher liegenden Wohngebiete und Ortsteile in der Region und sind zwischen 5:00 und 21:00 Uhr mindestens stündlich unterwegs. In Zeiten schwacher Nachfrage werden auf diesen Linien teilweise Rufbusse eingesetzt, die nur bei Bedarf verkehren.

Mehr Fahrten abends und am Wochenende
Als Anpassung an flexiblere Arbeitszeiten und die verstärkte Nutzung der attraktiven Kulturangebote und Einkaufsmöglichkeiten in Berlin und Potsdam wird das ÖPNV-Angebot auch abends und am Wochenende verbessert. So besteht abends bis gegen 22 Uhr und am Wochenende den ganzen Tag über auf den Linien des Hauptnetzes ein 30-Minuten-Takt.

Das neue Netz – gut informiert
Damit die Bürgerinnen und Bürger der Region nachvollziehen können, was sich verbessert und von welchen Veränderungen sie persönlich betroffen sind, wird Havelbus in Zusammenarbeit mit der Stadt Teltow und den Gemeinden Kleinmachnow und Stahnsdorf bis zum Start im Dezember regelmäßig an verschiedenen Stellen über das neue Netz informieren.

TKS-Netz 2010 im Havelbus-Internetauftritt (seit Ende Juli 2010)
Unter www.havelbus.de findet man alle Details zum neuen Netz, die neuen Linienführungen, Hintergrundinformationen und ein Kontaktformular für eigene Hinweise. Mitte November werden hier auch alle Fahrpläne abrufbar sein.

Öffentliche Buskonferenz in der Region (geplant Anfang September 2010)
Mobiles Kundenbüro von Havelbus vor Ort (geplant Oktober und Dezember 2010)
Fahrplanheft TKS-Netz 2010 an Haushalte der Region (geplant November 2010)
Kontinuierliche Pressearbeit, Bus- und Plakatwerbung runden das Informationspaket ab.

Das neue Liniennetz im Überblick bei Havelbus.

Erläuterungen

Auszug aus einer Info-mail bezüglich des beliebten City-Bus in Teltow:
"....Um es gleich vorwegzunehmen:
Die CityBusse in Teltow bleiben uns auch weiterhin erhalten, wenngleich
es einige Änderungen geben wird, die der gesamten Neuordnung des
Busvekehrs in der Region geschuldet sind. Auch die Orte Kleinmachnow und
Stahnsdorf werden jeweils mit zwei CityBus-Linien bedacht. Die geplante
Linienführung (noch ohne Gewähr, da durch die Fahrplankonstruktion noch
Änderungen möglich sind) für 5 CityBusse sieht etwa folgendermaßen aus:

Linie 625 (nur in Teltow): Teltow, Postviertel (Paul-Lincke-Str.) nach
Ruhlsdorf über S-Bahnhof, Marktplatz, REAL, Warthestr., Iserstr.

Linie 626 (in Teltow/Stahnsdorf): Teltow, Ruhlsdorfer Platz/Bürgertreff
nach Stahnsdorf, Waldschänke über S-Bahnhof Teltow, Ruhlsdorfer Str.
nach Ruhlsdorf, Stahnsdorf Greenpark, Stahnsdorfer Hof

Linie 627 (nur in Stahnsdorf): Stahnsdorf, Waldschänke nach Sputendorf
über Stahnsdorfer Hof, Blumenviertel, Annastr., Güterfelde, Schenkenhorst

Linie 628 (nur in Kleinmachnow und immer als Rufbus): von Dreilinden zum
Rathausmarkt über R.-Breitscheid-Str., Hohe Kiefer

Linie 629 (in Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf) mit höherer Taktdichte
(20´): Teltow, Nuthestr. nach Stahnsdorf, Waldschänke über Kleinmachnow,
Am Weinberg, Zehlendorfer Damm, E-Thälmann-Str., Hohe Kiefer, Am Hochwald

Die Linien 625 bis 628 fahren wie bisher im Stundentakt, aber auch
längere Zeit und am Wochenende, dann allerdings als Rufbus. Die
Trampfunktion soll erhalten bleiben, allerdings ist über die Fahrpreise
noch keine endgültige Festlegung getroffen worden.

Leider gibt es für Teltow einige Wermutstropfen, die aber durch die
zusätzlichen Angebote bei den Hauptlinien, die ebenfalls stark erweitert
werden, ausgeglichen werden. So werden in Teltow das Wiesenviertel, der
Regionalbahnhof, die Neue Wohnstadt über John-Schehr-Str. und das Gebiet
Striewitzweg nicht mehr durch CityBusse angefahren, da dort auch der
Zuspruch sehr schlecht war. Mit Fertigstellung der R.-Wagner-Str. im
Musikerviertel und der Kantstr. in Seehof ist aber optional dort eine
Erweiterung vorgesehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Ängste erst einmal zerstreuen und würde Sie
bitten, in den kommenden Monaten die Marketing-Kampagne sehr aufmerksam
zu verfolgen, da immer noch Änderungen möglich sind.

Falls Sie weitere Fragen haben, können wir auch weiter korrespondieren.
Ich halte außerdem meine nächste Sprechstunde am 12.8. im Agenda-Büro
Neue Str. 3 ab. ....."

Havelbus erhöht den Takt - Havelbus stellt vor: