Wirtschaft Wohnen Naherholung & Tourismus Kultur & Engagement Bildung Verkehr
Startseite Verkehr Presse

Verkehr


Presse Konzepte Stadtentwicklung und Verkehr Teltow

Kontakt Haftungssauschluss Verweise Inhaltsverzeichnis Impressum

Schneller, öfter, länger



Schneller, öfter, länger

Details des neuen Buskonzepts für die Region Teltow wurden vorgestellt / Kreistag muss noch zustimmen (28.05.10)

Die Region Teltow will umsteigen, vom Auto in den Bus. Zum Fahrplanwechsel im Dezember soll das Bus-Angebot in Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf deutlich verbessert werden. Schneller, öfter und teils auf neuen Wegen könnten viele Buslinien unterwegs sein. Am Mittwochabend befürworteten die Vertreter der drei Nachbarkommunen in der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft „Der Teltow“ (KAT) das Vorhaben. Der Landkreis soll sich an den Kosten beteiligen.

Insgesamt 760 000 Euro fallen jährlich zusätzlich an. Der Kreis soll 380 000 Euro zahlen, die drei Kommunen je 127 000. Vor allem Kreistagsvertreter aus den ländlicheren Regionen lehnen die Ausgaben ab. Dennoch zeichnet sich eine Mehrheit für das Verkehrskonzept ab: Innen- und Verkehrsausschuss stimmten dem sogenannten „TKS 2010“ jüngst zu. Endgültig beschließt der Kreistag am 24. Juni.

Bis dahin gilt es für die Politiker der Region, für das Konzept weiter zu werben. Das taten sie in der KAT am Mittwoch im Teltower Rathaus: Fast ein Jahr haben Fachleute getüftelt. Profitieren sollen vor allem Berufspendler und Schüler. Auch Einkaufsgebiete der Region sollen leichter erreichbar sein. Gefahren wird auch abends und nachts. So ist geplant, dass die Linie X1 künftig im 20-Minuten-Takt unterwegs ist, abends und am Wochenende stündlich. Bislang fährt die X1 nur einige Stunden am Tag im 20-Minuten-Takt, der neue X1 soll den Potsdamer Hauptbahnhof und das Sterncenter mit Teltow-Sigridshorst verbinden. Der parallel fahrende 601er würde eine neue Streckenführung bekommen: im 20-Minuten-Takt vom S-Bahnhof in Teltow über die Teltower Oderstraße und dann weiter auf alter Strecke nach Stahnsdorf und Potsdam.

Von Stahnsdorf und Kleinmachnow aus soll die Linie 629 Fahrgäste ebenfalls alle 20 Minuten bis zu den S- und U-Bahnhöfen Mexikoplatz und Krumme Lanke bringen. Ähnlich die Linie 623: Sie soll zum S-Bahnhof Zehlendorf und U-Bahnhof Oskar-Helene-Heim fahren. Haltepunkte in Teltow sind nicht mehr vorgesehen. Im Gegenzug soll die Berliner X10 alle zehn Minuten nach Teltow unterwegs sein. Dort würde sie geteilt: hinter der Knesebeckbrücke abwechselnd nach Osten zum Teltower Regionalbahnhof oder nach Westen bis zur Oderstraße. Der X10 wäre wochentags bis 22 Uhr unterwegs, die Linien 629 und 623 bis Mitternacht.

Auf neuer Strecke wäre auch der 620er unterwegs. Er soll die S-Bahnhöfe Wannsee und Teltow im 20-Minuten-Takt verbinden, im Europarc Kleinmachnow und an der Warthestraße halten. Die Linie 117 soll verkürzt zwischen dem S-Bahnhof Lichterfelde Ost, Teltow-Seehof und dem S-Bahnhof Teltow pendeln. Neu im Konzept ist die Linie 625. Sie soll Stahnsdorf-Waldschänke mit dem OdF-Platz in Kleinmachnow und Teltows Oderstraße verbinden. Die vom Kern der Region Teltow weiter entfernten Ortsteile werden mit Rufbussen versorgt, der Teltower City-Bus abgeschafft und durch vier neue Linien ersetzt, die in allen drei Kommunen unterwegs wären. Stimmt der Kreistag zu, sollen Fahrgäste über eine Internetseite der Havelbus noch vor Start des „TKS 2010“ ihre Vorschläge einbringen können.

Tobias Reichelt
pnn, 28.5.2010

Bus-Netz wird wohl teurer Konzept für Teltower Region liegt vor